SaarRowingCenter

Workshops

Sie wollen sich -als Ruderer, Coach oder Trainer- intensiver mit bestimmten Themen, die das Rudern zu einem so interessanten Sport machen beschäftigen? Sie haben aber kein Interesse an einem vollständigem Coachkurs? Dann könnten die interaktiven Workshops der Stiftung Roeicoach (D:Rudercoach) und das SaarRowingCenter genau die richtige Alternative für Sie und/oder Ihren Ruderverein bieten. Das SaarRowingCenter arbeitet beim Anbieten von Coach- und Anleitungskursen eng zusammen mit der Niederländische Stiftung Roeicoach.

Im letzten Jahr wurden einige dieser interaktiven Workshops auf Wunsch der vielen Kurs- und Trainingsteilnehmer von uns entwickelt. Dabei können u.a. folgende Fragen im Mittelpunkt stehen:

  • Was ist die Essenz des Ruderns?
  • Wie lernen Ruderer eigentlich?
  • Was ist die Essenz des Coachings?
  • Wie kann ich auf dem Steg und am Ufer effektiver coachen und Anweisungen geben?
  • Wie kann ich die Ruderer selbst aktiv an den Analysen der Videoaufnahmen teilhaben lassen?
  • Welche Bootsteile müssen wann und wie eingestellt werden?

Workshop: Was ist die Essenz des Ruderns?
Rudern sieht immer so einfach aus. Wir wissen jedoch leider alle, dass ein perfekter Ruderschlag eine hohe Kunst sein kann.  Wie sorgen Sie nun dafür, dass ein Ruderer einen guten Schlag macht? Wann ist ein Ruderer in der Lage, einen guten Schlag machen zu können? Ein Ruderschlag besteht aus vielen Elementen, welches ist das Wichtigste? In diesem Workshop haben die Teilnehmer die Möglichkeit, unter Begleitung interaktiv zu arbeiten. Der Workshop ist so konzipiert, dass Ruderer und Coaches mit verschiedenen Leistungsniveaus teilnehmen können. Am Ende des Kurses ist jedem Teilnehmer, unabhängig vom individuellen Niveau, klar, was die Essenz des Ruderns.

Workshop: Wie lernen Ruderer eigentlich?
Auch Ruderer sind Menschen und lernen alle auf unterschiedliche Art und Weise. Und teilweise scheint es sogar Ruderer zu geben, die überhaupt nichts lernen. Als Coach ist es Ihre Aufgabe, sich an den Ruderer anzupassen. Sie wollen ihm gerne etwas beibringen. Aber wie? Sie können nicht vom Ruderer erwarten, dass er sich an Sie anpasst. Wie können Sie also als Coach (noch) besser das umsetzen, was Ihr Ruderer zum Lernen braucht? Wie können Sie also (noch) besser coachen? In diesem Workshop spielt die Rudertechnik keine Rolle. Bei einem guten Coaching geht es häufig um folgende Dinge: Wie sorgen Sie dafür, dass die Ruderer sich wohl fühlen? Wie finden Sie heraus, ob jemand eher schnell oder langsam lernt? Warum stoßen sie als Coach manchmal auf Widerstand, obwohl Sie es doch nur gut gemeint haben? Wie gehen Sie mit Ruderern um, bei denen der „Klick“ nicht stimmt? Mit anderen Worten: Wie können Sie sich so verhalten, dass ihr Coaching effektiver wird? In diesem Workshop lernen Sie verschiedene Lehrstile kennen und entdecken, welcher Lehrstil am besten zu Ihnen passt und damit auch, an welchem Lehrstil Sie vielleicht noch arbeiten müssten. So erfahren Sie auf eine praktische Art und Weise, wie Ruderer lernen und vor allem wie Sie ein noch besserer Coach werden.

Workshop: Was ist die Essenz des Coachings?
Wenn Sie wissen, was die Essenz des Ruderns ist und wenn sie außerdem realisieren, dass nicht jeder Ruderer auf die gleiche Art und Weise lernt, begreifen Sie auch, dass Coachen mehr sein muss, als mit einem Megafon am Ufer zu stehen. Dann ist auch das Anleiten der Ruderer mehr als mit guten Ratschlägen am Steg zu stehen und die Boote festzuhalten oder die Ruderer in einem C-Gig-Boot zu begleiten. Dieser Workshop besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil besteht aus der Analyse: Was sollte der Ruderer anders und / oder besser machen? Im zweiten Schritt beschäftigen wir uns mit der Umsetzung. Mit anderen Worten: Schritt 1: Was genau macht der Ruderer? Schritt 2: Wie kann ich das als Coach optimieren? Was muss ich dem Ruderer mitgeben? Welche Übungen könnten helfen? In diesem Workshop üben wir Schritt 1 und 2 mithilfe kurzer Videoaufnahmen von Ruderern.

Workshop: Training für den Trainer
Wie können Sie effektiver coachen und Anweisungen geben? Theorie im Klassenzimmer ist gut und schön, aber Rudern tun Sie draußen. All das theoretische Fachwissen macht Sie draußen am Ufer nicht automatisch zu  einem effektiven Coach. Sie coachen Ihre Mannschaft in Anwesenheit eines erfahrenen Coaches / Begleiters des SaarRowingCenters. Das heißt, dass Sie entweder zusammen am Steg stehen oder am Ufer mit dem Fahrrad nebenher fahren. Sie bekommen dann direkt positives Eins-zu-Eins-Feedback von ihrem Coach / Begleiter. Dieser unterstützt Sie außerdem falls gewünscht mit der Analyse (Schritt 1) und der Umsetzung (Schritt 2). Unsere Erfahrung lehrt uns, dass das Eins-zu-Eins-Coaching sehr effektiv ist und Sie durch die praxisnahe Unterstützung ihr Coaching effizient verbessern können. Das Training für den Trainer ist am effektivsten und praxisnahesten bei den schon bestehenden Coachings Ihres eigenen Vereins, wie z.B. dem Anfänger- oder Fortgeschrittenenkurs.

Workshop: Effektive Videoanalyse
Wie analysieren Sie effektiv ein Rudervideo? Wie können Sie Ihre Ruderer auf effektive Art und Weise an der Analyse der Videoaufnahmen teilhaben lassen? Eine Kamera voll mit Aufnahmen, ein Saal voller Ruderer, die gespannt auf den Bildschirm gucken… Und dann? Bei vielen Ruderern ist der Effekt einer Videoaufnahme am größten zwischen zwei aufeinanderfolgenden Trainingseinheiten. Für Sie als Coach heißt das, dass Sie wenig Zeit haben, um die Analyse gründlich inhaltlich vorzubereiten. Wie gehen Sie damit um? Wie sorgen Sie also dafür, dass die Analyse inhaltlich genügend Tiefe bietet, jedoch auch nicht zu lang ist? Wie erhalten Sie das Interesse der Ruder während der ganzen Analyse aufrecht? Wie verhindern Sie, dass sich immer nur die gleichen Ruderer beteiligen? Wie gehen Sie mit den schwächeren Ruderern des Teams um? In diesem Workshop erhalten Sie viele praktische Tipps, um die Rudervideos interaktiv mit Ihren Ruderern zu analysieren, sodass jeder Ruderer auch in kurzer Zeit die Möglichkeit hat, zu Wort zu kommen.

Workshop: Trimmen
Welche Bootsteile müssen wann und wie eingestellt werden?
Jedes Ruderboot sollte individuell für den jeweiligen Ruderer passend sein. Neben dem Stemmbrett, der Dollenhöhe und den Riemen kann auch der Dollenabstand, der Winkel des Stemmbrettes sowie der Griff der Riemen verändert werden. Natürlich wollen Sie nicht, dass jeder Ruderer Ihres Vereins den Dollenabstand eigenhändig verändert. Trotzdem sollten Sie wissen, wie die jeweilige Booteinstellung das Rudern beeinflussen kann. Wenn Sie bspw. zum ersten Mal nach einer Rückenverletzung wieder rudern, wie sollten dann Ihre Riemen eingestellt sein? Was ist dann die beste Position für Ihr Stemmbrett? Und warum haben sie so häufig Nackenschmerzen während oder nach dem Rudern? In diesem Workshop arbeiten wir nicht mit Trimmwerkzeugen, sondern entdecken u.a welche Effekte und Folgen ein längerer Innenhebel, eine höhere Dolle, ein weiter entferntes Stemmbrett oder ein größerer Dollenabstand haben.

Interesse an einem Workshop?
Sie haben Interesse an einem oder mehreren Workshops? Dann nehmen Sie Kontakt mit Theo van den Broek vom SaarRowingCenter auf. Entweder telefonisch unter 0031651200637 oder per E-Mail an info@saarrowingcenter.com. Gemeinsam können wir dann überlegen, welche Themen der Workshop beinhalten soll, sodass dieser speziell auf die Anforderungen Ihres Vereins zugeschnitten werden kann.

Termine

Termine

Der Complete Kalender vom Angebot
Kontakt und Anmeldung

Kontakt und Anmeldung

Falls Sie Fragen haben, können Sie entweder das Kontaktformular nutzen oder eine E-Mail an info@saarrowingcenter.com schreiben. Wenn Sie lieber anrufen, erreichen Sie Theo van den Broek unter 0031651200637.